Donnerstag, 10. November 2016

Stadt sucht Tagesbetreuungspersonen


Die Kindertagespflege in Familien der Stadt München steht für individuelle Betreuung, Bildung und Erziehung der Tageskinder in familiärer Atmosphäre und kindgerechtem Umfeld. Unter allen Kinderbetreuungsangeboten ist die Kindertagespflege in Familien ein bedeutender Baustein und die Münchner Tagesbetreuungsperson leisten einen wichtigen Beitrag für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. 

Montag, 7. November 2016

Infoveranstaltung: Stadt sucht Interessentinnen und Interessenten für Eröffnung von Großtagespflegen

Wann/Wo:  8. November von 18.30 - 20.30 Uhr im Stadtjugendamt in der Prielmayerstraße 1

Das Angebot an Betreuungsplätzen der Münchner Großtagespflege wird ausgebaut. Das Sachgebiet Kindertagesbetreuung des Stadtjugendamtes München sucht deshalb Interessentinnen und Interessenten, die eine Großtagespflege eröffnen wollen.

Mittwoch, 2. November 2016

Regenwald-Kalender 2017: Klimapartnerschaft unterstützen

(2.11.2016) Auch für 2017 gibt es wieder einen Regenwald-Kalender zur Klimapartnerschaft München – Asháninka. Der Kalender (DIN A3, Querformat) enthält farbenprächtige Fotos aus dem amazonischen Regenwald, der Erlös des Kalenders kommt direkt Asháninka-Dorfgemeinschaften zugute.

Stephanie Jacobs, Referentin für Gesundheit und Umwelt: „Der Regen-wald-Kalender ist eine wunderbare Geschenkidee zu Weihnachten. Er verzaubert zum einen durch seine tollen Bilder aus dem peruanischen Regenwald. Zum anderen bietet er Informationen über Münchens Klimapartnerschaft mit den Asháninka in Peru und die von München unter-stützten Projekte zum Regenwaldschutz.“

Die Asháninka sind ein indigenes Volk aus dem peruanischen Regenwald, mit dem München seit 19 Jahren eine Klimapartnerschaft verbindet. Im Mittelpunkt der Partnerschaft München – Asháninka steht der gemeinsame Wille zum Klimaschutz hier wie dort. Das gemeinsame Ziel ist es, den Regenwald zu schützen und den Lebensraum für indigene Menschen im amazonischen Regenwald zu erhalten.

Die Stadt München und das Nord Süd Forum München e.V. unterstützen Projekte der Asháninka-Dorfgemeinschaften im peruanischen Regenwald, unter anderem zur Wiederaufforstung des Regenwaldes, zur Sicherung offizieller Landtitel und zur Förderung von Einkommensmöglichkeiten für die Familien, zum Beispiel durch Schmuckherstellung oder Kaffeeanbau.

2016 konnte durch den Kalenderverkauf ein Rechtsanwalt finanziert werden, der die Dorfbewohner im Kampf gegen das illegale Eindringen einer Holzfirma in ihr Territorium unterstützt.

Der Kalender kostet 10 Euro (zuzüglich Versandkosten). Herausgegeben wird er vom Nord Süd Forum München e.V. in Kooperation mit dem Referat für Gesundheit und Umwelt, Fachstelle Eine Welt. Bestellungen sind per E-Mail an AKMA@nordsuedforum.de und telefonisch unter der Nummer 85 63 75 23 möglich. Bitte bei der Bestellung den vollständigen Namen und die Anschrift angeben.

Dienstag, 18. Oktober 2016

Neuwahl des Migrationsbeirats: Kandidaten gesucht

Logo der Migratinsbeiratswahl 2017
Der Migrationsbeirat der Landeshauptstadt München (bisher: Ausländerbeirat) wird am 22. Januar 2017 neu gewählt. Er vertritt die Interessen der derzeit rund 393.000 Menschen mit ausländischer Staatsangehörigkeit in München.

Kandidatinnen und Kandidaten, die zur Neuwahl des Gremiums antreten möchten, können ihre Wahlvorschläge von 10. November bis 1. Dezember beim Wahlamt München einreichen. 

Freitag, 14. Oktober 2016

Alter Südlicher Friedhof am Wochenende geschlossen

(14.10.2016) Aufgrund der Vorbereitungen zur Langen Nacht der Museen 2016 ist der Alte Teil des Alten Südlichen Friedhofs am Samstag und Sonntag, 15./16. Oktober, ganztägig geschlossen.

Die Lange Nacht der Münchner Museen

Zum 18. Mal laden rund 90 Museen, Sammlungen und Galerien am Samstag, 15. Oktober, zum nächtlichen Rundgang durch Kunst, Kultur, Naturwissenschaft und Technik. Zu gewohnt ungewohnter Stunde – von 19 bis 2 Uhr – gibt es bei der Langen Nacht der Münchner Museen mit einem Ticket die ganze Vielfalt der Museumslandschaft Münchens, ihre Künste, Sammlungen und architektonischen Besonderheiten zu entdecken.

5 Jahre Bonus-Markt: Erfolgreiches Modell kommunaler Nahversorgung

(13.10.2016) Bürgermeister Josef Schmid, Leiter des Referats für Arbeit und Wirtschaft, würdigte im Rahmen einer Festveranstaltung das fünfjährige Bestehen des Bonus-Lebensmittelmarktes in Johanneskirchen und stellte die bisherigen Erfolge vor.

Mittwoch, 12. Oktober 2016

Mehr Sitzgelegenheiten im öffentlichen Raum

(11.10.2016) Das Baureferat stellt im Stadtbezirk Ludwigsvorstadt – Isarvorstadt an 24 Orten insgesamt 80 neue Bänke auf. Innerhalb der nächsten Tage entstehen dadurch in dem Bezirk 300 zusätzliche Sitzplätze im öffentlichen Raum.
Bereits im vergangenen März wurde das Sitzplatzangebot in der Fußgängerzone auf Veranlassung von Oberbürgermeister Dieter Reiter fast verdreifacht. „Nachdem diese Maßnahme sehr gut von den Bürgerinnen und Bürgern angenommen wurde, wollen wir nun sukzessive in der ganzen Stadt mehr Möglichkeiten zum Verweilen schaffen. Besonders für Menschen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, sollen dadurch mehr Gelegenheiten zum Rasten entstehen“, sagt OB Reiter.

Dienstag, 4. Oktober 2016

Informationen zum EU-Förderprogramm „Erasmus+“

(26.9.2016) Die EU fördert mit dem Programm „Erasmus+“ Projekte in den Bereichen Jugend in Aktion und Erwachsenenbildung: Das Kulturreferat der Landeshauptstadt München lädt Akteure des Kultursektors, insbesondere der Kulturellen Bildung, sowie Vertreterinnen und Vertreter aus Kultur-, Bildungs- und Wissenschaftseinrichtungen, Verbänden und Vereinen zu einer Informationsveranstaltung über mögliche Projekte und Antragstellung ein. 

Samstag, 24. September 2016

OB Reiter zum Tod von Max Mannheimer

(24.9.2016) Zum Tod von Max Mannheimer erklärt Oberbürgermeister Dieter Reiter: "Der Tod von Max Mannheimer ist ein großer Verlust für unsere Gesellschaft und insbesondere für die Stadt München. Ich habe ihn und sein großes Engagement sehr geschätzt. 
Max Mannheimer war als Überlebender des Holocaust einer der wichtigsten Mahner und Versöhner in einer Person und ein herausragender Botschafter des demokratischen Deutschlands. 
Unermüdlich ist er in den letzten Jahrzehnten unterwegs gewesen, um die Erinnerung an die Verbrechen des Nationalsozialismus wach zu halten und gerade junge Menschen für diese Zeit zu sensibilisieren. 
Sein Motto war, wie es das Motto von uns allen sein muss: Wir dürfen nicht vergessen. 
Max Mannheimer wird uns fehlen."

Donnerstag, 22. September 2016

Zweiter Bürgerworkshop zum Bahnübergang Fasanerie

Luftbild Bahnübergang 
Das Baureferat lädt zum zweiten Bürgerworkshop für die künftige Platzgestaltung am Bahnübergang Fasanerie ein. Er findet am Donnerstag, 22. September, ab 18.30 Uhr in der Mehrzweckhalle an der Georg-Zech-Allee 15-17 statt. 

Im ersten Workshop am 27. Juli wurden der aktuelle Sachstand des Projektes vorgestellt und die Vorschläge der Bürgerinnen und Bürger gesammelt. Im nun anstehenden zweiten Teil wird gezeigt, wie mit den gesammelten Ideen umgegangen werden kann. 

Der beschrankte Bahnübergang in der Feldmochinger Straße soll durch eine weiter südlich neu entstehende Unterführung ersetzt werden. Für den Rad- und Fußgängerverkehr wird am derzeitigen Bahnübergang eine separate Unterführung erbaut, die auch die Bahnsteige der S-Bahn erschließt.

Mittwoch, 21. September 2016

„Checkpoint Charlie“ auf dem Marienhof

(16.9.2016) Ein Nachbau des Berliner „Checkpoint Charlie“ des Künstlerkollektivs geheimagentur ist noch bis Sonntag, 9. Oktober auf dem Marienhof hinter dem Rathaus aufgestellt.

Mit ihrem Projekt UNLIMITEDLIMITED wird zu Begegnungen zwischen „Menschen von Drinnen und Menschen von Draußen“ eingeladen: Münchnerinnen und Münchner, die in Sicherheit leben, und solche, die aus der Unsicherheit kommen oder weiterhin in ihr leben müssen, wie Menschen, die aus Krisengebieten geflüchtet sind, oder sich außerhalb oder am Rande unserer sozialen Gesellschaft und Netzwerke befinden, sollen sich kennenlernen, austauschen und eventuell durch weiterführende Kontakte gegenseitig Hilfe leisten. Jenseits der Devise „Das Boot ist voll!“ soll der „Checkpoint“ zeigen, dass humanitäre und universelle Werte größer sind als Angst und Schrecken.

Hinweise oder Wünsche für eine Begegnung können unter Telefon 0178/687 70 21 oder per E-Mail an info@geheimagentur.net angemeldet werden. Termine für Aktionen und Treffen werden direkt am „Checkpoint“ angeschlagen. Die Treffen sind kostenlos. Das Projekt findet in Kooperation mit dem pathos München statt.

Donnerstag, 11. August 2016

Bauarbeiten Isarring und Ifflandstraße (Schwabing)

(ehemalige) Ampelanlage am Isarring
Das Baureferat führt im Isarring für den Anbau einer dritten Fahrspur zwischen der Einmündung Ifflandstraße und der Ausfahrt zur Dietlindenstraße umfangreiche Bauarbeiten durch. Bis zum 7. August wurden diese Arbeiten weitgehend außerhalb der Fahrbahnbereiche ohne wesentliche Einschränkungen des Verkehrs durchgeführt.

Dienstag, 9. August 2016

Stadtmuseum: Vortrag "Vom Dünnbier zum Craft-Bier"

Im Rahmen der Ausstellung "BIER.MACHT.MÜNCHEN" hält Professor Ludwig Narziß am Mittwoch, 10. August, 19.30 Uhr, im Saal des Münchner Stadtmuseums, St.-Jakobs-Platz 1, den Vortrag "Vom Dünnbier zum Craft-Bier". Narziß spricht über das Dünnbier in den Nachkriegsjahren und die Situation der Münchner Brauereien zu dieser Zeit bis in die Gegenwart, über neue Märkte, Läuterbottiche, über Maischefiltertücher, den Oberteig, die Hochdruck-Flüssigkeits-Chromatografie, über Autolyse-Erscheinungen, Drinkability und Flavourhopfen.

Narziß war gelernter und ehemals erster Brauer der Löwenbräu AG, Inhaber des Lehrstuhls für Technologie der Brauerei I an der Hochschule Weihenstephan von 1964 bis 1992 und zur selben Zeit Leiter der Bayerischen Lehr- und Versuchsbrauerei. Bis heute ist er der Mentor des deutschen Brauwesens.

Die Ausstellung "BIER.MACHT.MÜNCHEN" ist an diesem Abend bis 20 Uhr geöffnet. Das Abendticket kostet inklusive Ausstellung und Programm 3,50 Euro.